Im Frühjahr 2016 konnte ich ein weiteres Bundesland Amerkias meiner Reiseliste hinzufügen. Eine Geschäftsreise führte mich nach Massachusetts, genauer nach Bosten.Zwei Wochenenden, eines mit einem Feiertag am Montag, dem Memorialday gab mir die Möglichkeit die Stadt und die Region besser kennenzulernen. Daher kann ich hier auch wieder mehrere Galerien mit Bildern präsentieren.
Den Anfang macht natürlich Bosten. Leider hatte sich der Himmel im Laufe des Vormittages eingetrübt, so dass nur die ersten Bilder, die ich zwischen 07:00 und 08:00 Uhr machen konnte mit einen schönen blauen Himmel aufwarten können. Viel Spaß nun in Bosten.


Galerie 1: Boston



Ein weiterer Ausflug führte mich nach New York, was von meinem Hotel 'nur' rund 220 Meilen (350 Km), also rund 4 Stunden mit dem Auto entfernt ist. Ein Halbmaraton kreuz und quer durch Manhattan brachte die Bilder der folgenden Galerie hervor. Bleibt mir also nur noch jetzt viel Spaß in New York zu wünschen.

 


Galerie 2: New York


 

Auch am zweiten Wochenende war ich unterwegs. Auch dieses Mal hatte ich eine Fachkundige und liebenswerte Begleitung, der ich hier einmal meinen Dank aussprechen möchte. Amerika ohne Auto ist einfach ein Ding der Unmöglichkeit.
Nachdem ich mich mit der Bahn vom Süden durch Bosten in den Norden an die Grenze zu New Hampshire durchgeschlagen habe, sind wir zusammen über North Hampton Beach nach Rye Harbour gefahren. Von hier haben wir eine Bootstour gemacht, natürlich nicht einfach nur so, sie hatte schon ein Grund, wie ihr in den Bildern der folgenden Galerie sehen könnt. Mehr sei hier aber nicht verraten. Außerdem habe ich aus dem Wagen ein paar tolle Häuser aufgenommen, die sich am Ocean Boulevard aufreihen, eines schöner als das andere. Mit diesen Bilder beginnt auch die folgende Galerie, zu der ich euch viel Spaß wünsche.

 


Galerie 3: New Hampshire



Am Feiertag Memorial day, der mein Wochenende um einen Tag verlängerte sind wir nach Rhode Island gefahren. Erster Versuch war in Fall River, wo wir uns das Kriegsschiff Massachusetts anschauen wollten, aber es hat so gegossen, dass wir das Auto kaum verlassen konnten.Also sind wir weiter gefahren nach Jerusalem, südlich von Providence. Hier hat sich mein einer Kollege mit Hummer direkt vom Kutter eingedeckt, wovon einer Tags darauf auf dem Grill landete. Mit einem anderen Kollegen habe ich mich für meinen ersten Hummer lieber ins Restaurant gesetzt, das zum Glück leer war und ich mich somit mit weniger Gefahr mich zu blamieren an ihn heran wagen konnte. Im nachherein muss ich sagen - sehr Lecker! Das muss man einfach mal gemacht haben. Mit 26$ war es hier auch bezahlbar. Da auch hier das Wetter nicht besser war, sind wir noch einmal weiter gefahren und wollten in Newport des Cliff view ablaufen, von dem man tolle Millionärsvillen sehen kann. Aber kaum sind wir aus dem Auto raus, fing es auch hier an zu Regnen, so dass wir auch diesen Versuch nach kurzer Zeit abbrechen mussten. Also zurück Richtung Foxboro und in ein riesiges Shopping Center. Auch einkaufen muss mal sein ;-)
Ich nehme mal an das es nicht mein erster und auch letzter Besuch Massachusetts sein wird, daher wird es sicherlich irgendwann hier noch eine Fortsetzung geben. Für jetzt aber ist die folgende Galerie erst einmal die letzte. Viel Spaß beim Anschauen.

 


Galerie 4: Rhode Island


 

Wie vermutet besuchte ich unseren Kunden im September des selben Jahres ein zweites Mal. Das Wochenende nutzte ich zusammen mit meinen Kollegen für weitere Besuche der Umgebung, was ich in den beiden folgenden Galerien präsentieren kann.

 


Galerie 5: Cape Cod und Provincetown


 


Galerie 6: Plymouth


 

Und noch einmal benötigte der Kunde meine Unterstützung, so reiste ich im Januar 2017 ein weiteres Mal nach Boston. Auch dieses Mal war ein Wochenende dazwischen an dem ich mit meinem Kollegen weitere Unternehmungen machen konnte. So sind wir am Samstag auf den Spuren der amerikanischen Geschichte gewandelt. Leider sind viele Geschichten im Winter geschlossen, so war unsere erste Anlaufstelle Old Sturbridge Village, in dem das Leben in New England, wie es in den frühen 1800er Jahren war, in mehr als 40 historischen Häusern, Handwerksläden, Geschäften, Mühlen und landwirtschaftlichen Gebäuden nachgestellt wird. Kostümierte Dolmetscher zeigen tägliche Aufgaben von Landwirten, Schmieden, Hausfrauen und Handwerkern. Leider nicht im Winter. Zumindest habe ich ein paar Bilder quasi über den Zaun machen können, zu sehen in der folgenden Galerie.
Die zweite Station auf unserer Tour durch Massachusetts war der Minute Man National Historical Park, wo die ersten Schüsse am 19. April 1775 abgefeuert wurden und die amerikanische Revolution begann. Auch hier habe ich Bilder dazu in der folgenden Galerie.
Als drittes waren wir in Salem, die Stadt nördlich von Boston, in der 1692 viele Frauen der Hexerei verunglimpft und getötet wurden. Seit her gilt Salem als die Hexenstadt schlechthin. Die Bilder vervollständigen die Galerie.

 


Galerie 7: Auf den Spuren der amerikanischen Geschichte


 

Am Sonntag sind wir weiter nach Norden in die White Mountains nach New Hampshire gefahren. Hier haben wir zwei kleine Wanderungen gemacht, zum einen zu einem kleinen Wasserfall und eine weitere entlang eines Flusses, um ein paar schöne Winterbilder einzufangen. Hiervon handelt die nächste Galerie.

 


Galerie 8: White Mountains


Fortsetzung folgt ?