Dänemark , das Land vieler Urlaube, da wir hier in die Ferienhäusern mit allen unseren Hunde hinfahren können. Außerdem sind wir hier in den allermeisten Fällen in der Vor- oder Nachsaison und da ist auf dem kilometerbreiten Sandstrand kaum mehr was los. Für unsere Hunde ist das ein Schlaraffenland und für uns ist es absolut erholsam.

Dänemark in die einzelnen 'Städte' zu unterteilen, wie in den anderen Ländern hier auf der Site geschehen, macht nicht sehr viel Sinn, da wir in den allermeisten Fällen immer wieder in Nord Jütland landen. Daher besteht dieser Eintrag aus Impressionen nach Datum aufgeteilt, da bei jeder neuen Reise in diese Region immer wieder was neues passiert.

Viel Spaß mit unseren Eindrücken aus Dänemark.

Frühjahr 2009

Da sind wir wieder, immer noch auf der Suche nach dem ultimativen Haus. Unser Haus 2009Was an diesem Haus klasse war, war der Sonnenhof, der sich mit einer kurzen Zauntrennung zu einem geschlossenen Areal herstellen ließ, in dem die Hunde ungestört rumtollen konnten. Außerdem konnte man hier einigermassen vom Wind geschützt herrlich in der Sonne sitzen.

Was auch sehr schön war, war das kleine der beide Häuser. In diesem war der Nassbereich untergebracht. Hier befand sich der Wirlpool, die Sauna und ein zweites komplettes Badezimmer. So konnte meine Mutter das Bad im eigendlichen Wohnhaus benutzen und Heike und ich dieses Separierte. Das war schon sehr praktisch. Auch zum Strand lag dieses Haus einigermassen nah. So konnte man den Strand in gut 10 Minuten über die Dünen erreichen. Ging man die Straße am Haus entlang, dann brauchte man 20 Minuten. Immerhin musste man dann nicht über die Dünen krabbeln, sondern ging ebenen Weges zum Strand, da unsere Strasse direkt auf den Strand mündete. Dieser Weg war dann auch derjenige, den wir mit meiner Mutter dann nutzten.

Ja ich weiß schon was ihr denkt. Das klingt doch alles sehr angenehm, da haben wir ja wohl andlich das umtimative Haus gefunden. Leider gibt es auch hier so ein paar Schattenseiten. Leider ist dieses Haus super hellhörig. Gut, das diese Holzhäuser nicht mit dem eigenen Stein auf Stein gemauerten zu Hause vergleichbar ist, ist ja klar und hellhöriger sind sie damit nun auch mal, aber dieses war echt die Krönung. Eigendlich hätten sie die Innenwände auch gleich weg lassen können, am Schall hätte sich nichts gändert. Leider war das Grundstück für sechs Hütehunde auch nicht besonders passend, da die Straße vor dem Haus vom Innenhof gut sichtbar war und dort auch trotz der Vorsaison immer mal wieder was vorbei kam, was natürlich jedesmal lautstark kommentiert werden musste. Immerhin war vom Wohnzimmer aus nichts weiter zu sehen, da wir auf unserem Grundstück eine eigene Düne hatten, von der ich auch das obige Bild aufgenommen habe.

Zum Wetter sei gesagt, dass wir auch dieses Mal wieder sehr viel Glück gehabt haben. Die erste Woche war absolut traumhaft. In der zweiten Woche war es zwar etwas wechselhafter und vor allem windiger, aber trotzdem konnte man jeden Tag etwas unternehmen ohne gleich in die dicksten Regenklamotten steigen zu müssen. Somit haben auch dieses Mal  unsere Hunde erlebnissreiche zwei Wochen erleben können. Besonders für unsere zwei jüngsten, Ronja und Lilly, die erst im Januar dieses Jahres geboren wurden, war das ein einziges riesiges Abenteuer.


Bebilderte Impressionen aus Dänemark im Frühjahr 2009:


 

Herbst 2017

Nach einigen Jahren Pause durch den Hausbau bedingt sind wir im Herbst 2017 endlich wieder für zwei Wochen nach Dänemark gefahren. Und wieder haben wir auf der Suche nach dem ultimativen Haus eine andere Stelle angesteuert. Dieses Mal waren wir in Agger, direkt nördlich vom Limfjord an dessen Mündung in die Nordsee. Und endlich haben wir das ultimative Haus gefunden. Als wir ankamen fanden wir das Grundstück komplett eingezäunt vor, was neben dem uneinsehbaren Grundstück für uns Hundebesitzer perfekt ist. Außerdem ist das Grundstück zwar im Ort, aber schnell ist man vom Haus raus aus dem Ort auf einem gut einsehbaren Weg in alle Richtungen. Es ist nicht das größte Haus, aber das ist kein Problem. Dafür hat es einen schönen Wintergarten und auch der Stromverbrauch hält sich durch Solarzellen auf dem Dach in Grenzen. Kurzum, hier fahren wir wieder hin.

Nun aber zu den Bildern die wir wieder machen konnten. Wir und unsere Hunde haben uns herrlich erholt.


Bebilderte Impressionen aus Dänemark im Herbst 2017:


 

Herbst 2018 ??