Auch nach Australien hat es mich verschlagen. Im März / April 2007 hatte ich eine Geschäftsreise nach Perth unternommen und gleich die Chance genutzt auch etwas über das Land kennenlernen zu dürfen. Da Australien etwas weitläufiger ist, blieb nur die Möglichkeit die Etappen anzufliegen.

Leider war diese Reise noch vor dieser Homepage, so dass ich es nur aus dem Gedächnis wiedergeben kann. Daher wurde so nur Sydney und seine Umgebung von mir nachgepflegt. Die geplanten Kapitel AliceSprings als Ausgangsort für den Uluru, den Kata Tjuta und dem Kings Canyon und natürlich Perth und der Südwesten Australiens sind nicht mehr rekonstruierbar, jedenfalls nicht so, wie ich es gerne wiedergeben möchte, zumal mein Kollege und ich für den Uluru, Kata Tjuta und den Kings Canyon eine drei Tage dauernde Backpackertour gemacht haben. Das Nachts im freien unter den Sternen der Südhalbkugel zu schlafen ist allerdings so in meinem Gedächnis eingebrannt, das ist kaum noch zu toppen.

Nun sind acht Jahre vergangen und ich fahre nun zum zweiten Mal nach Australien. Dieses mal bin ich alleine unterwegs und habe eine ganze Tour abzuarbeiten. Mein Flug ging nach Brisbane, wo ich ein Leihwagen übernahm und nach Ormiston, einem Vorort von Brisbane weiter fuhr. Leider Stand meine Anreise unter keinem guten Stern. Ich hatte geplant am Montag früh nach Frankfurt zu fliegen, dort die Mittagsmaschine, einem A380 nach Singapur zu besteigen um von dort dann weiter nach Brisbane zu fliegen, das ich am Dienstag Abend Ortszeit erreicht hätte. Leider waren die Mitarbeiter der Sicherheitskontrolle am Flughafen in Hamburg anderer Ansicht und waren kurzerhand gar nicht erschienen, nannte sich Streik, der am Sonntag Mittag bekannt gegeben wurde. Schnell noch das Taxi umgebucht um gute 3,5 Stunden vor Abflug nach Frankfurt am Flughafen zu sein. Immerhin kam ich noch in den Flughafen hinein, was anderen Kollegen, die später ankamen nicht mehr gelang, da die Polizei wegen Sicherheitsbedenken gegen 07:00 Uhr den Flughafen komplett abriegelte. Um 06:00 Uhr war ich am Flughafen und die Dame am Lufthansaschalter war noch guter Dinge als ich meinen Koffer aufgab. Also stellte auch ich mich fröhlich ans Ende der Schlange, nachdem ich es denn gefunden hatte. Mit mir standen dort dann noch ein paar weitere Reisende, wovon der eine beim gemeinsamen Eintreffen am Ende der Schlage so treffend feststellte: "Wenn wir an der Kontrolle angekommen sind, wissen wir mehr voneinander als die eigenen Frauen". Nun, die vier Stunden in der Schlange kamen mir daher echt kurz vor, aber meinen Flieger nach Frankfurt habe ich denoch um 10 Minuten verpasst. Die Umbuchungen machte die Dame von der Lufthansa am Nachbargate, wo gerade der Flug nach München abgefertigt wurde auf den kurzen Dienstweg, was leider zum Ergebnis hatte, dass ich nicht am Dienstag Abend in Brisbane ankam, sondern erst am Mittwoch Morgen, nach rund 42 Stunden Reisezeit.

Die nachfolgenden Fotos zeigen die Zustände in Fuhlsbüttel. Das erste Bild zeigt die Schlange, die sich hin- und her durch den Terminal 2 bis zur Sicherheitsschleuse im Airportcenter hinzog. Die Schlange geht noch links ganz entlang bis zur Rückwand und von dort noch einmal bis ganz rüber und wieder fast zurück. Zu diesem Zeitpunkt habe ich schon eine gute Stunde gestanden. Das zweite Bild zeigt die Polizeisperrung:

Schlange Terminal 2

Polizeisperrung

 

Folgende Orte sind bisher hier in Australien zu finden:

Sydney

Südosten Brisbane bis Melbourne

Neuseeland

Neuseeland - Christchurch

Wodonga und Umgebung